21

Dez.

Inventur und Betriebsferien

Termin: 21.12.2018 - 01.01.2019 Ort: FAIR

Elektronischer Kalender für Smartphones & Tabletts

Vom 21.12. bis zum 1.1. hat die FAIR zu! Bestellungen, die uns bis zum 19.12. erreichen, geben wir noch in den Versand. Dann geht´s in die Ferien!

Ihnen allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!

Am 2.1. geht´s dann im neuen Jahr weiter.

08

Jan.

hiltruphandeltfair

Termin: 08.01.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Ort: Kulturbahnhof Hiltrup

Elektronischer Kalender für Smartphones & Tabletts

Auftakt zum Projekt muensterhandeltfair

Die Steuerungsgruppe fairtradetown Münster lädt in den Kulturbahnhof nach Hiltrup ein. Lesen Sie hier weiter: hiltruphandeltfair

11

Jan.

(FREIER) WELTHANDEL - Fluch und Segen?

Termin: 11.01.2019 - 13.01.2019 Ort: Franz-Hitze Haus, Münster

Elektronischer Kalender für Smartphones & Tabletts

Jahrestagung Entwicklungspolitik 2019

Weltweiter Handel hat in der Vergangenheit vielen Menschen einen Weg aus großer Armut ermöglicht Er hat unter heutigen Rahmenbedingungen jedoch auch problematische Auswirkungen: Er ist (mit)ursächlich für zahlreiche Menschenrechtsverletzungen, unmenschliche Arbeitsbedingungen im Süden oder Lohnabschläge im Norden, Umweltzerstörung und anderes mehr.
Da die Gespräche der Welthandelsorganisation stocken, versucht die EU mit bi- oder multilateralen Handelsabkommen, sich Absatzmärkte für Güter und Dienstleistungen zu erschließen und die Rohstoffversorgung zu sichern: mit asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Staaten. Obwohl diese Abkommen oft sehr einschneidende Folgen für die Menschen vor Ort haben, bleiben die Zivilgesellschaften in diesem Prozess meist außen vor.
Handelspolitik ist deshalb ein zentrales Thema für Entwicklungspolitik und damit auch für die Jahrestagung. Gemeinsam mit Fachleuten aus verschiedensten Handlungsfeldern wollen wir u.a. folgenden Fragen nachgehen: Wie ist die derzeitige Situation des Welthandels? Wer verfolgt welche Interessen und spielt welche Rolle (EU, China, WTO…)? Welche Folgen haben Handelsabkommen für die Menschen im Süden? Unter welchen Rahmenbedingungen kann Welthandel fair und nachhaltig werden? Können Ansätze wie der „UN-Treaty on business and human rights“ helfen, Menschenrechte durchzusetzen? Welche Rolle spielt unser Konsumverhalten und was können wir als Einzelne zu einer fairen Handelspolitik beitragen?

Referierende sind z. B. Prof. Dr. Heiner Flassbeck (ehem. Chef-Volkswirt der UNCTAD), Sven Giegold (MdEP), Dr. Boniface Mabanza, Francisco Mari.

 

Das Tagungsprogramm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier: https://www.franz-hitze-haus.de/info/19-501/ 

 

Wir freuen laden Sie herzlich ein!
Katja Breyer, Uli Jost-Blome, Judith Klingen, Georg Knipping, Dr. Christian Müller 

(Vorbereitungsgruppe der Arbeitsgemeinschaft Eine-Welt-Gruppen)

25

Jan.

Anders statt mehr - Fairer Handel(n) für eine sozialökologische Zukunft

Termin: 25.01.2019, 14:00 Uhr - 20:00 Uhr Ort: Harbourside Hafenweg 26a, 1. OG 48155 Münster (Im Gebäude des Café Med)

Elektronischer Kalender für Smartphones & Tabletts

workshop

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die landwirtschaftliche Produktion, der Verlust von Tier- und Pflanzenarten und die Zunahme ausbeuterische Arbeitsverhältnisse machen deutlich: Es muss eine Veränderung her. Dennoch steuern wir mit unserem Produktions- und Konsumverhalten immer weiter in Richtung Ausbeutung des Planeten und seiner Bewohner/innen. Auf der anderen Seite sind in den letzten Jahren zahlreiche Lösungsansätze, Gruppen, Initiativen und Bewegungen entstanden, die alternative Wirtschafts- und Lebensformen jenseits des Wachstumszwanges denken und leben: Solidarische Landwirtschaft, Gemeinwohlökonomie, Post-Wachstumsbewegung, um nur einige zu nennen.

Der Faire Handel tritt seit vielen Jahren für ein anderes Wirtschaften ein. Wie passen die „neueren“ Ansätze und Bewegungen mit dem Fairen Handel zusammen? Wie verhält sich die Fair-Handels-Bewegung zur Wachstumslogik? Welche Maßnahmen können von Weltläden und anderen Akteuren des Fairen Handels ergriffen werden, um dem Wachstumswahn entgegen zu treten? Wie können neue Netzwerke aussehen, in die Fair-Handels-Akteure ihren Ansatz, ihre Erfahrungen und ihr Potential einbringen können?

In diesem Workshop wollen wir Ideen und Menschen aus der Fair-Handels-Bewegung mit dem Postwachstumsgedanken und anderen alternativen Wirtschaftskonzepten zusammenbringen. Julian Wortmann vom Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V. in Leipzig  wird Impulse geben, die Teilnehmenden mit verschiedenen Methoden in die Diskussion bringen und gemeinsam mit uns erarbeiten, wie wir gemeinsam eine notwendige Veränderung mitgestalten und Allianzen schmieden können.

Organisatorisches

Kosten:
22 € | ermäßigt 15 € (Mitglieder Weltladen-Dachverband)

Anmeldung bitte bis zum 18.1.19: beratung@fair-handel.de

Veranstalter: FAIR Handelsgesellschaft mbH & Weltladen-Dachverband/Akademie


Der Workshop wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, durch Misereor sowie durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des BMZ.