Brot für die Welt

Brot für die Welt: Interessen armer Staaten mehr berücksichtigen

Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt hat von der Welthandelsorganisation (WTO) verlangt, auch die Interessen armer Staaten zu berücksichtigen. Bei der am Sonntag begonnenen WTO-Ministerkonferenz in Buenos Aires stehe das Versprechen auf dem Spiel, dass Handel auch ärmeren Staaten mehr Reichtum und Entwicklung bringe, erklärte das Hilfswerk in Berlin.

WEITER LESEN
GEPA Cafe Organico

GEPA-Klassiker siegt beim Verbraucher Online-Voting

Er kam an und siegte: Die REWE Group hat gemeinsam mit der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis den GEPA-Klassiker „Café Orgánico“ als „Deutschlands nachhaltigstes Produkt“ ausgezeichnet. Der Café Orgánico konnte sich bei einem Verbraucher-Online-Voting gegen seine ebenfalls nominierten Mitbewerber (einen Fairtrade-Honig und Bio-Obst aus regionaler Herstellung) durchsetzen. Insgesamt standen sechzig Produkte zur Wahl. Zuvor hatten sich Unternehmen mit ihren Produkten auf Basis eines Fragebogens beworben.

WEITER LESEN
curry sauce

GEPA ruft Curry Sauce zurück – es fehlt die Deklaration „Senf“ – allergische Reaktionen können auftreten

 

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft das Fair Handelsunternehmen GEPA den Artikel „Curry Sauce“ (Artikelnummer: 1662009) zurück. Im Rahmen der aktuellen Untersuchung von Vorverschiffungsmustern hat die GEPA festgestellt, dass sich im Produkt Senfkörner befanden, die nicht auf der Verpackung deklariert sind. Da der Zeitraum über die aktuelle Charge hinaus nicht eingegrenzt werden kann, möchte das Fair Handelsunternehmen sichergehen und ruft daher das Produkt komplett zurück.

WEITER LESEN
Abschiebung

Misereor: Erwägung von Abschiebung nach Syrien "realitätsfern"

Das kirchliche Hilfswerke Misereor bezeichnet die Erwägungen von Abschiebungen nach Syrien als realitätsfern und als klaren Verstoß gegen die Menschenrechte. "Wer eine Diskussion über Abschiebungen zu einem jetzigen Zeitpunkt führt, kennt die Lage gewiss nicht aus eigener Anschauung und verschließt die Augen vor der Bürgerkriegs-Realität in Syrien und vor der Not der Menschen, die unter schwierigsten Bedingungen den Alltag dort meistern", sagte Geschäftsführer Martin Bröckelmann-Simon am Mittwoch in Aachen zu Vorschlägen aus Kreisen der Union.

WEITER LESEN