Menschen in Sicherheit gebracht

Hilfswerke fürchten Zuspitzung der Lage im Südsudan – Kämpfe halten an

 

Die anhaltenden Kämpfe im Südsudan machen Hilfsorganisationen große Sorgen. Die Hilfswerke befürchten den Ausbruch von Krankheiten und eine wachsende Ernährungskrise. Die Bundeswehr teilte am Donnerstag mit, dass sie 154 Menschen aus dem Land in Sicherheit gebracht habe, darunter 32 Deutsche.

WEITER LESEN
Grußkarten für eine bessere Zukunft

Cards from Africa bedeutet für junge Waisen in Ruanda das Sprungbrett in ein menschenwürdiges Leben – Fairer Handel in seiner wirkungsvollsten Art

 

Abseits der Hauptstadt und dennoch mittendrin besuchen wir (die Ruanda-Reisegruppe, FAIR berichtete) ein kleines Unternehmen, das mit seinem Ansatz der Hilfestellung Großes leistet. Ein kühles Gebäude in dem fleißige Hände Karten bekleben, im Garten sind weitere kleine Hütten, in denen die Grundlage für die Erstellung der Cards from Africa hergestellt werden: Recyceltes Papier aus unzähligen Tonnen an Altpapier, die tagtäglich in den Büros und Unternehmen in Kigali/Ruanda anfallen.

WEITER LESEN
Millionen Menschen von Hunger bedroht

ZDF-Themenschwerpunkt zur Dürrekatastrophe in weiten Teilen Afrikas

 

Das pazifische Klimaphänomen El Nino hat die Dürre zurück nach Afrika gebracht. Welche direkten Folgen die Trockenheit derzeit zum Beispiel in Swasiland und Simbabwe hat, zeigt das ZDF in einem Themenschwerpunkt in der Woche von Montag, 18., bis Freitag, 22. Juli 2016. Vom "ZDF-Morgenmagazin" über das "ZDF-Mittagsmagazin" bis zu "heute" und "heute-journal" berichten verschiedene aktuelle Sendungen über die Folgen der Dürre und beleuchten zudem erste Hilfsmaßnahmen gegen neuerliche Hungerkrisen.

WEITER LESEN
Inklusion und Fairer Handel

Projekt „Fair Trade – Inklusiv!“ nimmt Fahrt auf

Wie bereits berichtet, beteiligt sich die FAIR Handelsgesellschaft Münster in den kommenden zwei Jahren als Kooperationspartner an dem interessanten Projekt „Fair Trade – Inklusiv!“, Mitarbeiter Georg Knipping ist dazu Mitglied des Projektbeirates. Das im Wesentlichen von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und weiterhin vom Bistum Münster und dem Katholischen Fonds unterstützte Projekt wurde nun erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Dazu hatten die Projektleiter Dr. Jutta Hollander und Klemens Telaar von der Europäischen Senioren-Akademie am 1. Juli ins Gästehaus Aasee in Münster eingeladen.

WEITER LESEN